List

Die Gemeinde List

OEW List klima-list

           


 

Die politische Gemeinde List auf Sylt ist der nördlichste Ort Deutschlands und besticht durch ihren Strand und die einzige Wanderdüne Deutschlands. Das Gemeindegebiet umfasst 1286 Hektar und besteht zum größten Teil aus naturschutzrechtlich geschützten Biotopen, insbesondere aus Dünen und Heide.Das Leuchtfeuer am Lister Ellenbogen

Das Wappen der Gemeinde List

{modal url=http://web60.leo.kundenserver42.de/images/stories/ALS/wappen_list_gr.gif}Wappen der Gemeinde {/modal}

In der Gemeinde List auf Sylt  leben neben 1.100 Zweitwohnungsbesitzern 1.600 Einwohner. Die wirtschaftliche Struktur der Gemeinde List (Sylt) ist durch den Fremdenverkehr bestimmt; auch der Handel und das örtliche Gewerbe sind auf diesen Erwerbszweig ausgerichtet. Die Fährverbindung nach Rømø (DK) ist eines der Tore zur Insel. Zu den kommunalen Einrichtungen zählen neben dem Bürgerbüro, die Kurverwaltung, die freiwillige Feuerwehr, die öffentliche Bücherei sowie Kindergärten und Schulen. In List sind aufgrund des dänischen Erbes jeweils ein dänischer und deutscher Kindergarten beheimatet.

Zur geschichtlichen Entwicklung von List ist folgendes zu sagen:

Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1292 in Schriftstücken der heute dänischen Stadt Ribe. List wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals zerstört und wieder an einem anderen Standort aufgebaut. Es muss angenommen werden, dass etwa um 1600 herum in erster Linie List aus Sand bestand, d.h. praktisch aus Wanderdünen. Menschen konnten hier ebenso wenig wie Tiere und Pflanzen existieren, wenn sie nicht mit der Bepflanzung der Dünen einen Anfang machten. Im laufe der Jahre boten die bepflanzten Dünen ideale Nistmöglichkeiten für Vögel. Der Vogelreichtum fand ein Ende durch die Nutzung als Schießübungsplatz des Militärs.  

Das Listland war ursprünglich Dänisch, da List nicht immer mit der Insel Sylt verbunden war, und kam 1864 nach Preussen. Das Gebiet ist zu 7/8 in Privatbesitz der Listlandeigentümer, eine ca. 30-köpfige Erbengemeinschaft.

Das heutige Ortsbild ist geprägt durch die Bebauung von 1936/37, als List zum militärischen  Standort durch das NS-Regime ausgebaut wurde.

Momentan durchläuft der Ort die nächste Wandlung vom militärisch und touristisch geprägten Ort zum rein touristischen Angebot. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich bis 2010 hinziehen.

Ellenbogen in List

Leuchtfeuer in List

Der Lister hafen aus der Luft

{modal url=http://web60.leo.kundenserver42.de/images/stories/ALS/ellbg_gr.jpg}Der Lister Ellenbogen{/modal} {modal url=http://web60.leo.kundenserver42.de/images/stories/ALS/l_leucht_gr.jpg}Leuchtfeuer in List{/modal} {modal url=http://web60.leo.kundenserver42.de/images/stories/ALS/l_hafen_gr.jpg}Der Lister Hafen aus der Luft{/modal}

 


Kontakt:
Gemeinde List auf Sylt
Landwehrdeich 1
25992 List auf Sylt


Tel.: 04651/ 95 100 - Fax: 04651/ 95 10 95
E-Mail: gemeinde.list@gemeinde-sylt.de


Ansprechpartner der Gemeinde List