Gemeinde Hörnum

Protokoll vom 10.06.2004

Rechnungsprüfungsausschuss

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1.
Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Herr Heyer eröffnet die Sitzung und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Gegen die Tagesordnung werden keine Einwendungen erhoben.


2. Prüfung der Jahresrechnung 2003


3a. Zu den durchzuführenden Prüfungen wurden folgende Unterlagen vorgelegt:

Jahresrechnung 2003 (Vorlage)
Haushaltsakte 2003
Haushaltsrechnung 2003 mit Kassenabschluss
Sämtliche Sachkonten und Kassenanordnungen


3b. Ergebnis

Zum Haushaltsausgleich war eine Zuführung zur allgemeinen Rücklage in Höhe von 91.300 € vorgesehen. Zum Jahresabschluss konnte schließlich nur ein Betrag in Höhe von 26.169,97 € zugeführt werden, 65.130,03 € weniger, als vorgesehen.


3c. Zu den Haushaltsüberschreitungen wird auf die Erläuterungen zur Jahresrechnung verwiesen.


3d. Die Prüfung der Kassenbelege - durchgeführt nach Schwerpunkten – hat folgendes Ergebnis ergeben:

Stichprobenweise wurden Belegprüfungen bei nachfolgend aufgeführten Haushaltsstellen vorgenommen:
0000.40100 : Sitzungskosten
0000.59200 : Repräsentation und Kosten für Ehrungen
0200.65000 : Geschäftsausgaben
2700.67200 : Schulkostenbeiträge an Gemeinden
4640.71201 : Zuschüsse an Träger
4640.71201 : Zuschüsse an dänische KiTa
6300.52000 : Geräte/ Ausstattung/ Ausrüstung Betriebshof
6300.95000 : K.d.b.M. Buswartehäuschen


3e. Bemerkungen/ Beanstandungen zu den geprüften Haushaltsstellen

wäre grundsätzl. eine "Sammelbestellung" für Büromaterial möglich, um Kosten zu sparen (Mengenrabatte)?
der von der Gemeinde konsequent eingehaltene Sparkurs wird lobend erwähnt
auf S.7 der Jahresrechnung ist die HHSt. 4640.71201 doppelt enthalten (1x als HHSt. + 1x im DK 46), die  Verwaltung erstellt eine neue Liste der Haushaltsüberschreitungen, da sich durch die Änderung die Summe der noch zu genehmigenden HH-Überschreitungen verändert


3f. Vermögen/ Schulden in TEUR

 

Stand am

 

01.01.2003

31.12.2003

Allgemeine Rücklage

36

62

Schulden

649

943


3g.
Schlussbericht

Nach Abschluss der Prüfung durch den Rechnungsprüfungsausschuss wird festgestellt:
1. Der Haushaltsplan wurde eingehalten.

2. Die Abweichungen von den Haushaltsansätzen liegen in einem vertretbaren Rahmen.

3. Die einzelnen Rechnungsbeträge wurden – soweit geprüft –
a)  sachlich und rechnerisch vorschriftsmäßig begründet
b)  mit den im Bericht auf Seite 2 aufgeführten Anmerkungen oder Beanstandungen versehen.

4. Bei den Einnahmen und Ausgaben wurde – soweit geprüft – rechtmäßig verfahren.

Der Gemeindevertretung wird  einstimmig empfohlen:
a) Die Haushaltsüberschreitungen des Haushaltsjahres 2003 zu genehmigen.
b) Die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2003 anzuerkennen.




Die Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses schließt die Sitzung.

<