Gemeinde Hörnum

Protokoll vom 16.03.2004

Küsten-, Katastrophen- und Umweltausschuss

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1.
Begrüßung

Herr Buchmann begrüßt die Anwesenden, stellt die Beschlußfähigkeit fest und eröffnet die Sitzung um 17:00 Uhr. Er bittet darum, die TO wie folgt zu erweitern:
3) Verpflichtung eines Bürgervertreters auf Verschwiegenheit
4) Bericht über Zustand ….
Der Erweiterung wird zugestimmt.


2. Einwohnerfragestunde

Es werden keine Fragen gestellt.


3. Verpflichtung der Bürgervertreter auf Verschwiegenheit

Herr Buchmann verpflichtet den Herrn Oliver Junge per Handschlag auf Verschwiegenheit. Es wird auf die §§ 21 ff Gemeindeordnung hingewiesen.


4. Bericht über Zustand der Westküste und erforderliche Maßnahmen (Bereisung des Weststrandes)

Herr Buchmann bittet nun, den Ausschuss sich von dem Zustand der Hörnumer Westküste zu überzeugen, weshalb er eine Bereisung vorschlägt. Der Ausschuss ist sich über den aktuellen, durchaus schlechten Zustand der Westküste bewusst, weshalb von einer Bereisung Abstand genommen wird. Herr Buchmann berichtet, dass der gesamte Bereich der Westküste starken Sandverlust aufweist. Hierzu werden einige Bilder vorgelegt. Nach eingehender Beratung ist der Ausschuss sich darüber einig, dass bei der morgigen Strandbereisung eindeutig festgelegt werden muss, dass der Sandverlust, welcher durch die Öffnung des Tetrapodenquerwerks nicht mit der dringend erforderlichen Sandvorspülung für den restlichen Weststrand aufgefangen werden darf. Der Ausschuss ist ebenfalls der Meinung, dass mehr Öffentlichkeitsarbeit erfolgen muss. Die negativen Auswirkungen, welche durch das Öffnen des Querwerks erfolgt sind müssen klar gemacht werden, sodass eine Schließung erfolgt. Ebenfalls muss unabhängig davon eine Sandvorspülung für Hörnum erfolgen.


5. Verschiedenes

Herr Buchmann berichtet, dass die Stadt Lübeck bei der Gebietsfestlegung für NATURA 2000 nicht einmal gefragt wurde. Sämtliche Pläne der Stadt wurden so durchkreuzt.


6. Mitteilungen und Anfragen

Es wird vorgeschlagen, vom Amt Prüfen zu lassen, ob eine Kostenersparnis bei der geplanten Zusammenlegung der Arbeitslosen- und Sozialhilfe erfolgt oder nicht.

Es wird angefragt, ob schon etwas vom Gemeindetag, bezüglich des geplanten Redeverbotes für Gemeindevertreter im nichtöffentlichen Teil einer Sitzung in der Sie nicht Mitglieder sind, vorliegt. Der Verwaltung liegt hierzu nichts vor.



Herr Buchmann schließt mit Dank an die Anwesenden um 17:50 Uhr die Sitzung.