Gemeinde Hörnum

Protokoll vom 02.05.2002

Küsten-, Katastrophen- und Umweltausschuss

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1.
Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit

Der Vorsitzende Herr Gräpel begrüßt die Anwesenden, stellt die Beschlußfähigkeit fest und eröffnet die Sitzung um 19.30 Uhr. Der Vorsitzende stellt den Antrag um Erweiterung der Tagesordnung um
TOP 6. Weltnaturerbe
TOP 7. Antrag über eine Satzung für Bußgeld bei Umweltverfehlungen, Ruhezeiten, Lärmbelästigung und Tierhaltung
Mitteilungen und Anfragen verschiebt sich entsprechend als TOP 8
Es erfolgen keine Einwände, somit wird die Tagesordnung ergänzt. Besonders begrüßt der Vorsitzende Herrn Bartling und bedankt sich bei ihm für sein Kommen.


2. Einwohnerfragestunde

Herr Höltig stellt sich kurz vor und stellt eine Frage zur Entnahme des Sandes von der  Südspitze. Der Vorsitzende weist Herrn Höltig daraufhin, daß zu seiner Frage keine Auskunft erteilt werden kann, da Sie Bestandteil der Tagesordnung ist.


3. Küstenschutzmaßnahmen für das Jahr 2002 (Entnahme des Sandes von der Südspitze)

Der Vorsitzende berichtet über ein zu diesem TOP geführtes Gespräch am 30. April 2002 mit Herrn von Stackelberg und Herrn Bahnsen vom ALR. Herr von Stackelberg hat die Sachlage erläutert. 860000 m³ Sand sollen vorgespült werden, davon ist ein Großteil 650000 m³ für Hörnum vorgesehen. Die Ausschreibung läuft, man ist bestrebt mit den vorhandenen Mitteln möglichst viel Sand zu erhalten. Die Auswertung muß noch abgewartet werden. Reicht die Menge nicht aus, dann ist eine Sandentnahme von der Südspitze geplant. Herr Gräpel erläutert die Verfahrensweise an einer Bilderdarstellung. Nach kurzer Beratung bittet der Vorsitzende um Abstimmung so zu verfahren. Abstimungsergebnis: einstimmig


4. Ergänzung des Katastrophen Alarmplanes

Der Vorsitzende moniert im Alarmplan das die wichtigsten Telefonnummern auf der letzten Seite verzeichnet sind. Er bittet um Verschiebung dieser Seite an erster Stelle und bittet um Abstimmung. Abstimmungsergebnis: einstimmig


5. Beratung über Wettbewerb umweltfreundliche Gemeinde

Der Vorsitzende berichtet von einem Wettbewerb, an dem auch Hörnum teilnehmen kann. Einsendeschluß ist  Juni 2002. Um da mitzumachen werden Helfer benötigt, und ob grundsätzlich vom Ausschuß Bereitschaft zur Teilnahme signalisiert wird. Frau Junge möchte die erforderlichen Kriterien hören, die vom Vorsitzenden kurz erläutert werden. Der Bürgermeister schlägt hierzu vor, Kopien der Unterlage für die Fraktionen zu fertigen, um in der nächsten GV über eine Teilnahme abzustimmen. Herr Gräpel bittet um Abstimmung wie von Herrn Müller vorgeschlagen zu verfahren. Abstimmungsergebnis: einstimmig dafür


6. Weltnaturerbe

Herr Gräpel verliest eine Vorlage, in der die Gemeinde Hörnum (Sylt) eine Beschlußfassung zum jetzigen Zeitpunkt für nicht durchführbar hält. Die Gemeinde Hörnum (Sylt) ist davon überzeugt, daß der Lebensraum in den Bereichen Natur und Kultur schützenswert ist und international herausragend ist. In letzter Zeit sind die Gemeindevertreter mit zahlreichen Planungen und Verordnungen überhäuft worden. Die Bereitschaft sich mit weiteren Vorhaben zu befassen ist begrenzt. Daher erwarten wir bei dem Thema Welterbe eine bessere und ausreichendere Beteiligung. Gegen den Willen der Gemeinden, den Inseln und Halligen darf keine Anmeldung erfolgen. Der Zeitraum zur Information der Gemeinden und deren Bevölkerung zu diesem Thema war zu kurz. Es ist erforderlich ausführliche Invormationsveranstaltungen für die Gemeindevertreter und für die einzelnen Bürger durchzuführen. Die Gemeindevertretung Hörnum (Sylt) befürworten die Darstellungen des Sachstandes zum „Weltnaturerbe“, lehnen aber eine Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt ab! Herr Gräpel bittet den Ausschuß um Zustimmung so zu verfahren. Abstimmungsergebnis: einstimmig


7. Antrag über eine Satzung für Bußgeld bei Umweltverfehlungen, Ruhezeiten, Lärmbelästigung und Tierhaltung

Der Vorsitzende erläutert eine Satzung von Amrum zu diesem TOP. Der Bürgermeister ergänzt, daß er diese Satzung ans Amt zwecks Überprüfung gegeben hat. Er schlägt vor in der nächsten Ausschußsitzung darüber zu beraten. Herr Gräpel bittet um Abstimmung. Abstimmungsergebnis: einstimmig


8. Mitteilungen und Anfragen

Der Bürgermeister gibt Erklärungen zum Ausschreibungsablauf. Die Ausschreibung läuft 55 Tage, dann erfolgt die Submission. Die Einspruchsfrist des Sumissionsergebnisses beträgt 3 Wochen, dann erfolgt die Vergabe. Für die Baustelleneinrichtung sind 14 Tage geplant, somit ergibt sich als Termin Ende Juli bzw. Anfang August. Die Gemeinde entscheidet, ob während der Saison mit der Sandvorspülung begonnen wird, oder Dikjen Deel vorangestellt wird. Nach kurzer Diskussion besteht Einigkeit in Hörnum trotz Saison anzufangen.

Frau Junge teilt mit, daß die Straßenlampen in Hörnum defekt sind. Herr Netz erwidert, daß morgen mit der Reparatur begonnen wird.



Der Vorsitzende schließt mit Dank an die Anwesenden um 20.04 Uhr die Sitzung.